Bauherrenhaftpflicht

Was versteht man unter der Bauherrenhaftpflicht?

Die Haftpflicht des Bauherren ist ein durchaus wichtiges Kapitel, möchte man ein Haus neu bauen, renovieren oder umbauen. Unter Haftpflicht versteht man die Verpflichtung, einem Dritten Schadensersatz für erlittenen Schaden zu zahlen. Das Gesetz sagt, jeder Bürger müsse für entstandenen Schaden in unbegrenzter Höhe einstehen, wenn er ihn fahrlässig verursacht hat. Also muss auch der Hausbesitzer für den Schaden Dritter aufkommen, wenn er seine Verkehrssicherungspflichten verletzt hat und deswegen jemand oder Etwas zu Schaden kommt. Die Risiken, die sich aus dieser Verkehrssicherungspflicht ergeben, – gewöhnlich dann wenn mehrere Unternehmer vor Ort tätig sind, werden diese an einen Koordinator, einen Architekten o. ä. delegiert –  übernimmt die Haftpflichtversicherung etwaige Schäden.

Die Haus- und Grundstückshaftpflichtversicherung

In vielen Haftpflichtversicherungen ist eine Haus- und Grundbesitzerdhaftpflichtversicherung schon inbegriffen. Diese Versicherung schützt den Versicherten vor finanziellen Ansprüchen, die entstehen können, wenn man als Haus und Grundstücksbesitzer für Personen- und Sachschäden zur Verantwortung gezogen wird, die sich aus der Verletzung seiner ihm gesetzlich aufgelegten Pflichten ergaben. Es ist mit dieser Versicherung also ein Haus- und Grundstücksrisiko versichert. Mit dazu gehören Bäume, Pflanzen, Teiche, die Benutzung von Arbeitsgeräten. Versichert ist der Versicherungsnehmer auch gegen Ansprüche aus Verletzungen von Pflichten wie Winterdienst, Beleuchtung, Reinigung. Für den Bauherren gilt, dass diese Art von Haftpflicht auch in meist geringem Umfang bauliche Maßnahmen versichert. Die Höhe der jeweiligen versicherten Baukostensumme ist von Gesellschaft zu Gesellschaft unterschiedlich.

Die Bauherrenhaftpflicht

Die Bauherrenhaftpflicht ist original auf den Bauherren, denjenigen, der ein Gebäude neu errichten, ein bestehendes grundlegend renovieren oder sanieren möchte, zugeschnitten. Die oben genannte Grundstückbesitzerhaftpflichtversicherung versichert Bauvorhaben nur bis zu einer gewissen Summe. Dann ist eine gesonderte Bauherrenhaftpflichtversicherung notwendig. Die Bauherren Haftpflicht versichert den Bauherren gegen alle Übel, die aus einer Verletzung der Verkehrssicherungspflichten, wie sie gesetzlich definiert sind, entstehen können. Das kann beispielsweise die fehlende Beschilderung eines Erdlochs sein, in das jemand hinein fällt und  sich dabei den Fuß bricht. Genauso wie Schäden, die aus einer mangelnden Beleuchtung oder einer fehlenden Absperrung entstehen. Nicht umsonst sind die Versicherungssummen der Bauherrenhaftpflicht Versicherungen ganz beträchtlich – die Ansprüche, die sich ergeben können, sind nahezu unbegrenzt. Die Prämie, die für die Bauherrenhaftpflicht zu bezahlen ist, wird prozentual, ganz nach den Ansprüchen der jeweiligen Versicherungsgesellschaft, aus der veranschlagten Baukostensumme berechnet. Die liegt in aller Regel bei etwa 300 Euro.

Mit einem Bauherrenhaftpflicht Vergleich sparen

Wie es auch bei allen anderen Versicherungen der Fall ist, unterscheiden sich die Kosten der Bauherrenhaftpflicht und eingeschlossene Leistungen teilweise deutlich. Um schnell die günstigste und beste Bauherrenhaftpflicht zu finden, empfehlen wir einen kostenlosen Bauherrenhaftpflicht Vergleich online durchzuführen. Mit einem Bauherrenhaftpflicht Vergleich können Sie innerhalb weniger Minuten die beste Bauherrenhaftpflicht ausfindig machen und diese auch gleich online abschließen.